Sächsisch-albertinische Doppelgroschen-Varianten.pdf

Sächsisch-albertinische Doppelgroschen-Varianten

Manfred Nitzsche

Mit der Einführung dieser Währungseinheit 1690 unter Johann Georg III., über Johann Georg IV. bis Friedrich August I. wurde ein für Sachsen bekanntes und beliebtes Geldstück geschaffen. Vorangegangen war dem „1/12“ Taler eine Abwertung des Kleingelds. Geprägt wurden die Doppelgroschen in Dresden und Leipzig. Der letzte Doppelgroschen wurde im Jahr 1836 geprägt und mit der Dresdner Münzkonvention vom 30. Juli 1838 abgeschafft.Im vorliegenden Buch wurde versucht, alle größeren Unterschiede der verschiedenen Stempel zu erfassen und in übersichtliche Gruppen zu ordnen. So wurde zum Beispiel bei den Leipziger Prägungen vor die Nummer ein L gesetzt, für die in Dresden geprägten Stücke wurde jedoch kein Zusatz angeführt. Die Zahl der Stempelvarianten ist groß und auch noch nicht vollständig erfasst, nicht zuletzt dadurch, dass in den Jahren 1693 bis 1695 enorme Stückzahlen geprägt wurden.Die aufgeführten Doppelgroschen sind in den Erhaltungsgraden „sehr schön“ und „vorzüglich“ bewertet und sollen vor allem Richtwerte darstellen.Der Doppelgroschen ist heute noch oft bei Sammlern und Händlern anzutreffen, aber bisher noch nicht genug bearbeitet worden.

Spannende, informative Bücher sind ein toller Zeitvertreib. Bei bücher.de kaufen Sie dieses Buch portofrei: Flowerpower und Weltraumdesign Sächsische Münzgeschichte – Wikipedia

2.36 MB DATEIGRÖSSE
9783866468252 ISBN
Kostenlos PREIS
Sächsisch-albertinische Doppelgroschen-Varianten.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.deeeee.de Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

2020-2-12 · Auf Empfehlung des Meißner Bischofs Johann VII. von Schleinitz stellte ihn der sächsisch-albertinische Herzog Georg der Bärtige 1524 als Hofprediger an. Anfänglich versuchte er, den Herzog für die Reformation zu gewinnen, erkannte aber bald die Aussichtslosigkeit seines Vorhabens. 1527 wurde er entlassen. Weblinks

avatar
Mattio Müllers

sachsen-albertinische linie, friedrich august ii. 7 stempel n2 dpa leipzig rechts angeschnitten s erhöht michel - nr. Gebraucht, Sächsisch-albertinische Doppelgroschen- Sächsisch-albertinische doppelgroschen-varianten:. 3a sehe kurzbefund michel - nr. sie können hier aus der eigenen sammlungsauflösung auf eine sächsische fr.

avatar
Noels Schulzen

eBay-Garantie. 1 Monat Widerrufsrecht; Geld zurück – falls Artikel nicht erhalten oder nicht wie beschrieben (Käuferschutz) eBay-geprüfter Händler Essay zu Medienereignis und Bekenntnisbildung: Das Interim ...

avatar
Jason Leghmann

johann georg iii - ZVAB

avatar
Jessica Kolhmann

2020-4-24 · Die sächsische Münzgeschichte oder auch meißnisch-sächsische Münzgeschichte umfasst drei großen Perioden: die hochmittelalterliche regionale Pfennigperiode (Brakteatenzeit), die spätmittelalterliche Groschenperiode und die Talerperiode bis zur Einführung der Markwährung 1871/72. Reiche Silbervorkommen, die bei Freiberg schon nach der Mitte des 12. Haus Wettin – Wikipedia